042 – Fotorecht 1: Persönlichkeitsrechte

Kaum ein Thema sorgt bei Fotograf:innen für so viel Ärger wie die Persönlichkeitsrechte. Dabei sind die notwendig zu beachtenden Dinge kein Teufelswerk — auch nicht durch die Einführung der DSGVO. In dieser Folge geben wir zusammen mit der Fachanwältin für Urheber-/Medienrecht Dorothe Lanc einen ersten Überblick über die Sachen, die man besser beachten sollte.

041 – „Halbe Welt / Ganzes Leben“ – ein Fotoprojekt

Nach 6 Podcastepisoden ohne Annes Stimme, wird es mal wieder Zeit sich mit ihr auszutauschen. Der Wunsch nach mehr Frauenstimmen in unserem Podcast hat sie mit unserem Gast Marie-Luise Schmidt direkt umgesetzt. Wir unterhalten uns mit der Fotografin  über ihr aktuelles Fotoprojekt „Halbe Welt / Ganzes Leben“, bei dem die Protagonistinnen unter ihrer Anleitung selbst die Kamera in die Hand genommen haben und bekommen Antworten wie Sie das letzte Jahr mit den Veränderungen verbracht hat.

040 – Die „out of cam“ jpeg Fotografie

Bei kaum einer Sache wird so sehr die Nase gerümpft wie wenn man sagt, dass man „out of cam“ jpeg fotografiert. Und — klar — man muss auch wirklich wissen, was man macht, wenn dabei gute Bilder entstehen sollen. Unser heutiger Gast, Peter Müller, zeigt perfekt, dass man in dem Fall nicht unterscheiden kann, ob es RAW oder ooc jpeg Bilder sind, die der Betrachter dort sieht. Wie er das schafft, warum er ooc jpeg vorzieht und worauf man achten muss, erzählt er in dieser Folge.

039 – Kollodium Nassplatte in der kommerziellen Fotografie

Die Kollodium Nassplatte ist eine der ältesten Fototechniken, die in den letzten Jahren auch eine deutliche Renaissance erfährt. In dieser Folge habe ich mich mit Christian Klant, einem der erfolgreichsten Nassplattenfotografen in Deutschland, unterhalten und mit ihm auch über die Bedeutung der Nassplatte in der kommerziellen Fotografie gesprochen.

038 – Die Fotobuch-Ecke

Das Wetter wird so langsam frühlingshaft, aber noch ist das Leben ziemlich ausgebremst. Ein idealer Zeitpunkt sich noch mal dick mit Fotobüchern einzudecken und die Fotografie zu Hause per Buch zu genießen und/oder lernen. Und mit wem kann man so ein Fotobuch-Empfehlungs-Pingpong besser spielen als mit Thomas Winter, dem Blogger und Podcaster der Fotobuch-Ecke.

037 – Emotionale Portraitfotografie

Kaum einer hat sich so sehr auf die emotionale Portaitfotografie spezialisiert wie Pierre Steinhauer und damit sind die wahren Emotionen gezeigt, wenn Menschen tatsächlich ihre Schutzmauern fallen lassen. Falls Du seine Arbeiten noch nicht kennst, schau Dich vor dem Podcast vielleicht am besten mal auf seinen Seiten um, damit Du einen Eindruck von der Arbeit gewinnst.
Ich möchte mich in dieser Folge mit ihm darüber unterhalten, wie er es schafft, dass sich Menschen ihm so gegenüber öffnen und wie andere Fotografen das vielleicht auch erreichen können.

036 – Fotomenschen – Kurioses aus der Fotogeschichte

Die Fotogeschichte ist reich an kuriosen Begebenheiten und herrlichen Anekdoten – und keiner bereitet sie so schön auf wie Dirk Primbs in seinem Fotomenschen-Podcast. In dieser Episode unterhalten wir uns darüber, wie er auf die Idee dazu gekommen ist, wie er dafür recherchiert und was ihm das für die Fotografie bringt.

035 – Ein Gespräch über das Finden des eigenen Stils

Wie findet man seinen Stil? Leider gibt es da nicht das eine Patentrezept, aber aus unserem Gespräch mit Andreas Jorns, der zweifelsfrei ganz klar für einen eigenen Stil steht, wirst Du sicher viel für Dich und Deine Stilentwicklung ziehen können.

034 – Bildauswahl für Bildbände und Fotostrecken

Jede:r Fotograf:in muss Bilder auswählen — sei es für Fotobücher, Bildstrecken, Ausstellungen o.ä. Und doch tun wir uns immer wieder damit schwer, eine wirklich präzise Auswahl zu treffen. Dieses Problem bewog den Fotografen und Kurator Sebastian H. Schroeder den Fotograf:innen endlich ein Handbuch dafür an die Hand zu geben: „Eins reicht. Fotos gezielt auswählen und präsentieren“. In dieser Folge wollen wir mit Sebastian eingehend über seine Methode und das Buch sprechen und hoffen, dass damit Fotograf:innen deutlich einfacher ihre Bildstrecken editiert bekommen.

033 – Bilder als Fineart-Drucke

Auch beim Fineart-Druck müssen es nicht immer die großen Riesen im Internet sein. Welche Vorteile durch den persönlichen Kontakt einem der Fineart-Drucker in der Nähe bieten kann, besprechen wir heute mit Marius Gosch, der in Kiel professionelle Fineart-Lösungen mit seiner Firma IB Gosch bietet. Darüber hinaus geben wir Tipps zur Druckdatenaufbereitung und versuchen etwas festzuzurren, ab wann sich ein eigener Fineart-Drucker lohnt. Im übrigen betonen wir auch hier gerne wieder, dass ein moderner Fineart-Druck nicht mehr einer klassischen Ausbelichtung unterliegt und sie teilweise in Sachen Archivfestigkeit noch übertrifft.