040 – Die out of cam jpeg Fotografie

Bild: Peter Müller

Bei kaum einer Sache wird so sehr die Nase gerümpft wie wenn man sagt, dass man „out of cam“ jpeg fotografiert. Und — klar — man muss auch wirklich wissen, was man macht, wenn dabei gute Bilder entstehen sollen. Unser heutiger Gast, Peter Müller, zeigt perfekt, dass man in dem Fall nicht unterscheiden kann, ob es RAW oder ooc jpeg Bilder sind, die der Betrachter dort sieht. Wie er das schafft, warum er ooc jpeg vorzieht und worauf man achten muss, erzählt er in dieser Folge.

Mehr von Peter Müller und den Beweis über die Güte seiner out of cam jpeg Fotografie findest Du u.a. auf den folgenden Seiten von ihm:

Homepage: http://www.pem-photography.de

Facebook: https://www.facebook.com/p.muellerphotography

Instagram: https://www.instagram.com/peterulimax

Out of cam jpeg Fotos von Erik Schlicksbier mit einer Fujifilm XT-4 Kamera und dem „Chrome Paint“-Rezept von Thomas B. Jones

Für Fuji-Fotografen empfehlenswert:

„22 JPEG-Rezepte für Fujifilm X-Kameras: mit JPG einzigartige Bildlooks erzeugen“ – https://amzn.to/32WMsf6

Die darüber hinaus im Podcast angesprochenen Dokumentationen

über Helmut Newton: https://amzn.to/3exDuvW

über Peter Lindbergh: https://amzn.to/3hkMeaJ

Out of cam jpeg Fotos von Erik Schlicksbier mit einer Fujifilm XT-4 Kamera und eigenem jpeg-Rezept, erstellt mit Fuji X-RAW Studio.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 7 =